Interview mit Mark L. Lester

Auf dem 5. Cinestrange Filmfestival in Braunschweig, das vom 06. bis zum 11. September 2016 die Leinwände erstrahlen ließ, war Mark L. Lester als Gast zu Gegen.

Der im November 1946 geborene Regisseur, verewigte sich besonders in den 1980er Jahren und den frühen 90ern mit seinen Werken im Genrefilm. Seine bekanntesten Arbeiten sind „Die Klasse von 1984“ (Class of 1984/1982), „Der Feuerteufel“ (Firestarter/1984), „Phantom Kommando“ (Commando/1985), „Die Klasse von 1999“ (Class of 1999/1990) und „Showdown in Little Tokyo“ (1991). So ist er vornehmlich im Horror- und Actionfach aktiv gewesen, in den 90ern schloss sich eine „Direct to Video“-Phase an.

Benedikt und Max nahmen die Möglichkeit war, Lester im Zuge des Genrefilmfests zu interviewen und luden ihn zum Gespräch. Er folgte bereitwillig und auf Fragen zu seinen prominenten Werken und subjektiven Erkenntnissen der Deep Red Radio Redakteure, reagierte er mit Charme und Freundlichkeit. Seine Antworten bestätigten uns oder lieferten gänzlich neue Aspekte. In 17 Minuten gibt es viel zu erfahren, mehr als die Laufzeit vermuten lässt. Wir empfehlen diese gute Viertelstunde Genretalk mit einem Meister des Pyromanen-Films.


lester-1a weiterlesen

Cinestrange 2016 – Recap Tage 5+6 (Samstag und Sonntag)

Das 5. Cinestrange Filmfestival ging am Wochenende auf die Zielgerade und bot nochmals alles auf, was ein Festival zu bieten haben muss. Stars und Veranstaltungen en mass. Wir konnten uns kaum retten vor Interviews und Werkstattgesprächen, so dass kaum Zeit für Filme blieb. Trotzdem kam natürlich nichts zu kurz und wie sich die letzten beiden Tage nun genau abspielten, das hört ihr hier:

weiterlesen

Cinestrange 2016 – Recap Tag 4 (Freitag)

Das 5. Cinestrange Filmfestival ging am Freitag den 09.09. wieder in die Vollen und bot den Fans die komplette Mannschaft an Stargästen auf, die stilecht begleitet von Soundttrackklassikern über den roten Teppich flanierten und zum Sektempfang luden. Danach gab es den großen John Landis-Block, mit dem Video THRILLER als Anheizter und den BLUES BROTHERS (dt. Extended Version) als Hauptfilm, sowie der Laudatio und Preisverleihung für sein Lebenswerk durch Prof. Ivo Ritzer. Im Anschluss konnte angeheizt durch eine sehr gut aufgelegte Blues-Brothers-Coverband ausgiebig das Tanzbein geschwungen werden, bevor der Abend dann auf den Plattentellern von Jens Mahlstedt ausklang. Die Alternative zu später Stunde war die Vorführung des Remakes von MARTYRS und wie der uns so gefallen hat und sich der Tag allgemein gestaltete, das hört ihr hier:

weiterlesen