Love and Monsters

Story: Sieben Jahre nach der “Monsterpokalypse” lebt Joel Dawson zusammen mit dem Rest der Menschheit im Untergrund, denn riesige Kreaturen haben die Kontrolle über das Land übernommen. Nachdem er über Funk mit seiner High-School-Freundin Aimee in Kontakt treten konnte – die lebt jetzt 80 Meilen entfernt in einer Küstenkolonie- entfacht Joels Zuneigung für sie erneut. Als Joel erkennt, dass ihn im Untergrund nichts mehr hält, entscheidet er gegen jede Logik, sich zu Aimee durchzuschlagen, trotz all der gefährlichen Monster, die es zu überwinden gilt.

Weiterlesen

DRR SHOW 44 – Hello 2021

Ein neues Jahr bricht an. Für die Lebenden: reine Routine. Viele Opfer gab es 2020 zu beklagen. Mal abgesehen von den relevanteren menschlichen natürlich auch die cinephilen. Die Kinos bluten aus. Bei einer aktuellen Mehrheit von mäßigen Blockbustern, die zu erwarten waren, wirkt dies fast egal, aber die andere Hälfte des Programms wird doch schmerzlich vermisst. Auch das Erlebnis – Kino – ist mittlerweile eher eine Erinnerung, als eine abgreifbare Erfahrung, denn diese muss immer wieder aufgefrischt werden um lebhaft zu bleiben. Unserer Berichterstattung tat dies keinen Abbruch. Das Heimkino war reichlich besprechenswert – im Guten wie im Schlechten. Wir danken allen Hörern und Hörerinnen für ihr Interesse und das mutmaßliche Gefallen an uns. Wir starten mit einer vollen Sendung ins Jahr 2021 mit unserer 44. Show der neuen Zeitrechnung. Zwei Stunden Infotainment sind garantiert. Zuerst stellen wir uns mal vor, für jene die uns Vergessen haben. Wir beklagen unsere Corona-Wunden und bemerken: so schlecht sind wir gar nicht davon gekommen. Zum Glück! Bis jetzt! Voran aber soll es nun gehen. CODE AVA schockierte Benedikt durch seine Mittelmäßigkeit und dennoch finden sich in dem Action-Thriller spaßige Details. Mit SHADOW IN THE CLOUDE begrüßt uns Tobe aus seiner Quarantäne und gibt dann ab an Benedikt nach der Seinen, damit er seine VIER HIMMLISCHEN FREUNDE vorstellen kann. Max untersucht das Django-Plagiat DJANGO – SEIN GESANG(S)BUCH WAR DER COLT und gibt das Zepter der Gewalt an das andere Geschlecht weiter. An Julia und COFFY. Noch ein Opfer und noch ein Plagiat: DER DON IST TOT. Benedikt wertet aus, ob das vermeintliche PATE-Fahrwasserprodukt selbstständig schwimmen kann. Tobe schiebt seine Meinung zu LOVE AND MONSTERS ein, dessen Werbeplakat auf seine Weise verängstigend, aber auch anziehend wirkt. Geschlossen wird mit dem weiterhin reich bemusterten Wicked-Vision Media-Slot. Im Team besprechen Benedikt und Max den 90er Monsterfilm HIDEOUS auch bekannt als IN VITRO – ANGRIFF DER MUTANTEN. Und als Zugabe widmet Benedikt seine Zeit allein einem Film, der Fortsetzung sein möchte, aber eigentlich keine ist: ROBOT WARS oder auch ROBOTJOX 2 – KRIEG DER STAHLGIGANTEN. Puh. Da wischt man sich den Schweiß von der Stirn. Das ist viel Arbeit zum Lauschen, Verarbeiten und Begreifen. Harte Arbeit zahlt sich aber immer aus – unsere Gratis-Weisheit zum Jahresstart. Beginnt und verbringt 2021 mit uns. Wir freuen uns auf Euch.


Weiterlesen

Daimajin – Eine Filmreihe und ihre Actionfigur

Daimajin – Frankensteins Monster erwacht | Story: Im Japan des 17. Jahrhunderts verehren die Menschen die versteinerte Statue des Kriegsgottes Majin. Eines Tages wird der gütige Herrscher Hanabusa von seinem Untergebenen Odate gestürzt. Hanabusas Prinz Tadafumi und Prinzessin Kozasa fliehen mit dem Samurai Kogenta. Eine Priesterin versteckt die Flüchtigen in einer Höhle, direkt neben der Statue.Zehn Jahre später werden Kogenta und Tadafumi bei einem Versuch der Rebellion gegen den tyrannischen Odate gefangen genommen. Die Priesterin fordert die Freilassung der beiden Männer und droht andernfalls mit Majins Rache, wird jedoch auf Odates Befehl hin umgebracht. Kozasas Flehen um Hilfe lässt die Statue zum Leben erwachen. Der Majin kann die drohende Kreuzigung Tadafumis und Kogentas verhindern, zerstört Odates Festung und tötet den Tyrannen. Trotzdem setzt Majin sein Zerstörungswerk fort und Unschuldige müssen sterben. Kann der Kriegsgott noch aufgehalten werden?


Daimajin – Frankensteins Monster kehrt zurück | Story: Die steinerne Statue des Kriegsgottes Majin befindet sich auf einer Insel innerhalb eines Sees. Nahe dem See befinden sich die zwei friedliebenden Ländereien Chigusa und Maroshi. Diese bilden einen Zufluchtsort für die unterdrückten Einwohner des Reiches des Tyrannen Danjo Mikoshiba. Dieser nutzt eines Tages das jährlich in Chigusa und Maroshi stattfindende Fest, um die beiden Reiche zu okkupieren. Ihre rechtmäßigen Erben Jürö und Sayuri, ein Liebespaar, fliehen auf die Insel von Majin. Der tyrannische Fürst lässt die Statue des Majin sprengen, dessen Überreste sich im Meer verteile, doch in einem übernatürlichen Akt erwacht der Kriegsgott wieder zum Leben; auch das von den Statuentrümmern getötete Prinzenpaar kehrt wieder ins Leben zurück. Während Majins Gegenschlag gegen Danjo und seine Gefolgsleute , verbrennt der tyrannische Fürst auf seinem Boot durch die Hand des Kriegsgottes.


Daimajin – Frankensteins Monster nimmt Rache | Story: Nahe dem Berg, auf dem die steinerne Statue des Kriegsgottes Dai-Majin thront, werden die Menschen vom Tyrannen Arakawa gezwungen, ihm eine Festung zu errichten. Nicht mehr benötigten Arbeitern steht der Sturz in eine Schwefelgrube bevor. Vier Kinder Tsurukichi, Daisaku, Kinta und Sugimatsu, deren Väter zu den Zwangsarbeitern gehören, passieren auf ihrem Weg den Berg des Kriegsgottes und erweisen der Statue durch Anbetung ihren Respekt. Die Kinder werden von einer Steinlawine getötet, erwachen aber durch einen magischen Wind wieder zum Leben. Eines der Kinder wird von Dai-Majin ein weiteres Mal wieder zum Leben erweckt, als es sich freiwillig von einem Felsen stürzt, um durch sein Opfer den Kriegsgott um Hilfe für die von Arakawa unterworfenen Menschen zu bitten. Aus Ärger darüber, dass Arakawa und seine Gefolgsleute dem Majin ihren Respekt verweigern, fängt der Kriegsgott an zu wüten und tötet seine Widersacher. Arakawa stirbt durch ein Schwert und stürzt in die Schwefelgrube, die für die Zwangsarbeiter vorgesehen war.


Weiterlesen