DRR SHOW 21 – Advent Advent

Advent, Advent DER LEUCHTTURM brennt. Und damit er das tut, schüren sie die Glut. Sie, das sind Robert Pattinson und Willem Dafoe. Sie rauchen sich eins, sie saufen sich eins, sind gemein zu Tieren, kriechen auf allen Vieren, einfach nur so.

Eher telekinetisch unterwegs ist Ewan McGregor a.k.a. DOCTOR SLEEP, natürlich erst nach dessen ERWACHEN. Ist der deutsche Titel, damit eher zum Weinen oder zum Lachen? Der Film hingegen ist beides nicht, was für seine Qualitäten spricht.

Wenn Qualität spricht, schweigt es bei PHONOMANIE hingegen gewaltig. Die Schlachtplatte aus Meißen, gleichsam blutleer und bluthaltig. Trotzdem ambitioniert und mit Liebe gemacht, wir haben nicht selten herzhaft gelacht.

Zum Lachen war auch DAS PERFEKTE GEHEIMNIS. Ihr werdet kaum glauben, wer hier alles dabei ist? Die halbe Elite der hiesigen Größen enttarnt sich beim Lügen und übt sich im Gewissen entblößen.

Benoît Poelvoorde biss früher Hunde und entblößte Zuschauergelüste. Heute dreht er für DIE WACHE seine Runde und steckt Verbrecher in die Kiste. Dies tut er als strebsamen Polizist. Nicht schlecht, wie einfach so ein Jobwechsel bei den Nachbarn doch ist.

Aber was macht eigentlich die Polizei im fernen Süd-Korea? Jedenfalls nicht der Familie Park helfen, das ist schon mal klar. Denn die wird heimgesucht von einem PARASITE und ausgetauscht nach und nach mit der Zeit.

„Ist das hier ein Kinomagazin oder was?“ „Ja, Knecht Ruprecht aber nicht nur das! Auch Neuerscheinungen für zu Hause sind im Programm (EIN MANN JAGD SICH SELBST und NIGHTBREED). Hör dir die Sendung doch erst mal an! Bevor du hier die Rute zückst, gehört zunächst auf Play gedrückt.“

Advent, Advent …ach lauscht doch selbst.


weiterlesen

DRR-SHOW – 09-2019 – Von Drachenherzen und dunklen Visionen

Puh war das bisher kalt im Mai! So kalt, dass wir uns für Sendung Nr. 9 kaum vor die Tür getraut und das Kino komplett ins Heim geholt haben.

Wisst ihr wer bald noch das Kino heim holt und zwar das wahre Kino in 35 mm so richtig in analog? Genau das PARADIES FILM FESTVAL, dass vom 12-16.06.2019 seine zweite Auflage zelebriert. Unser guter Freund Leonhard Elias Lemke und seines Zeichens einer der Veranstalter verrät in einem Interview alles über die diesjährige Ausgabe und was man wissen muss, um zu entscheiden wie viele Tage Mensch vor Ort in Jena sein will.

Danach gehen wir zurück ins viel genutzte Heimkino wo wir uns diesmal einer gar positiven Konzentration an Filmen aus dem Verleih von Wicked-Vision Media ausgesetzt sahen. Wir hätten kein Problem derart filmische Klassiker und Perlen in dieser exquisiten Aufmachung in Zukunft auch häufiger zu besprechen. Den Anfang machen in dieser Sendung zunächst DIE TÖDLICHEN BIENEN, DIE VERFLUCHTEN – DER UNTERGANG DES HAUSES USHER, HAUS DER TODSÜNDEN und THE CURSE.



Unter den aktuellen Heimkinoveröffentlichungen tummeln sich diesmal der etwas andere New-York-Slasher CENTRAL PARK, der ganz andere LA-Mindfuck UNDER THE SILVER LAKE, sowie der ziemlich andere DDR-Krimi TOD AM MISSISSIPPI.

Einer ordentlichen Neuveröffentlichung bedürfte mal das unterhaltsame Postapocalypsen-Feel-Good-Movie DAMNATION ALLEY – STRAßE DER VERDAMNIS. Solange das nicht geschieht, berichten wir euch halt über den Film mittels „best made Bootleg ever“.

Eine wahre Straße der Verdammnis scheint auch der Dresdner TATORT eingeschlagen zu haben mit seiner neuesten Düster-Folge DAS NEST. Wir berichten wie so oft quasi live vom Schauplatz eines ziemlich amerikanischen Verbrechens.

Abgerundet wird die Sendung von einem ausführlichen Deep Dive zum 90er Jahre Klassiker DRAGONHEART.

Auf die Medienschau und das schon sagenumwobene Fundstück der Woche sollt ihr natürlich nicht verzichten. Was dieses Mal Eingang in die Sendung gefunden hat, behalten wir aber mal noch für uns. Genau wie die Infos wer hier eigentlich was besprochen hat. Noch mehr Gründe für euch unbedingt reinzulauschen. Denn wenn ihr das tut, wird uns wie immer warm ums Herz und der Mai ist hoffentlich bald rum. weiterlesen

2000s Horror Podcast – Teil 3

Herzlich Willkommen zur Mitte der 2000er-Horror-Talk-Reihe. Euer Podcast-Quartett der besonderen Art spricht über die Plätze Zwölf bis Neun. Dabei werden wir über Kinji Fukasakus Battle Royal reden und klären warum dieser besser ist, als alle Hunger-Games dieser Welt. Desweiteren machen wir einen Abstecher nach Castle Rock, wo Frank Darabont einen literarischen Stoff von Stephen King umsetzte, der wiederum einigen Personen den Verstand vernebelte, was uns im Anschluss ins verschneite Stockholm der Achtzigerjahre zu Eli & Oskar führt. Zum Schluss reden wir noch über das Grindhouse-Spezial “Planet Terror” und verraten euch, ob dieser noch zu unterhalten weiß. weiterlesen