Die Wiege der Sonne

Story: Es sieht aus wie ein ganz normaler Mord – mitten in einer Party eines Konzerns wird die junge Frau tot aufgefunden. Das attraktive Opfer wurde erwürgt – mitten in einer Vergewaltigung? Nur eines ist klar: Der oder die Täter hatten nicht das geringste Interesse an Geld oder Wertsachen – sie waren nur hinter dem Körper her. Eigentlich ein Fall wie jeder andere – wenn nicht das Unternehmen eines der mächtigsten japanischen Kartelle wäre, wenn der Schauplatz des Verbrechens nicht in Amerikas High-Tech-Hauptstadt läge – und wenn nicht die Interessen der großen Rüstungsfirmen betroffen wären…

weiterlesen

DRR-SHOW – 12-2019 – Wir sind Caligula

Wir haben gelogen. Einstündige Sommersendungen sollten es werden, doch siehe da: es sind aktuell nun doch wieder satte 120 Minuten geworden und das bei gerade einmal 3 Reviews. Diese allerdings sind dafür recht ausführlich und – im positiven Sinne – ausschweifend. Patrick und Stefan lassen sich ordentlich Wein einschenken von CALIGULA und dessen wildem Treiben, beschrieben von Tinto Brass, wonach dieser Film anno 1980 hierzulande erstmals offiziell ungekürzt fürs Heimkino vorliegt. Benedikt und Tobe verstricken sich in “US” bzw. “WIR” von Jordan Peele und kommen mit ihren geplanten 15 Minuten bei Weitem nicht hin (die beiden sind nun schuld an der 2-Stunden-Sendung). Es geht in die Tiefe der Meta-Ebene und die Anerkennung afroamerikanischer Künstler in Amerika wird dabei ausgewertet. Als Drittes im Programm sinnieren Max und Benedikt über die Michael Crichton-Adaption “DIE WIEGE DER SONNE” mit Wesley Snipes und Sean Connery. Auch hier begibt man sich auf Tauchfahrt in die Gesellschaft der entsprechenden Epoche und schaut hinter die Medienfassade der späten 1980er Jahre, wo sich ein Ausverkauf des US-Business entwickelte, der den Krimi möglicherweise beeinflusste. So lang sind wir selten, vor allem nicht konzentriert in einer Show. Zur Auflockerung schenken wir Euch noch einen Backstreet-Boys-Moment, dann ist aber wieder Filmanalyse-Zeit.


weiterlesen

Tod am Mississippi

Story: USA 1964 – Drei junge Männer werden unter dem Verdacht der Geschwindigkeitsüberschreitung verhaftet. Wie sich herausstellt, sind sie Mitarbeiter eines Bürgerrechtszentrums am Mississippi, die gegen den rassistischen Ku-Klux-Klan kämpfen. Das Verschwinden der Aktivisten führt in den USA zu einem politischen Skandal. Es kommt zu Unruhen und Demonstrationen gegen die Bürgerrechtspolitik des Präsidenten. Trotz Hetzkampagnen im Süden der USA kommt es zum Prozess, in dem die Hintergründe aufgeklärt werden sollen. Doch die wahren Täter haben ihre eigenen Gesetze …

weiterlesen

Unknown User 2: Dark Web

Story: Face Time mit dem Tod. Als der 20-jährige Matias auf seinem neuen Laptop versteckte Dateien findet, werden er und seine Freunde unwissentlich in die Tiefen des Dark Webs gezogen. Grausame Videos mit erschreckend realenAufnahmen tauchen auf ihren Bildschirmen auf. Schnell wird klar, dass ein anonymer User jede ihrer Bewegungen beobachtet und sie gegeneinander ausspielt. Wie weit wird der Hacker gehen, um die Geheimnisse des Dark Webs zu schützen?…

weiterlesen