The Horrified Seventies

Wir haben uns dazu entschlossen euch da draussen ein paar Home Entertainment-Tipps fürs Halloween-Wochenende schmackhaft zu machen. Dabei steht unsere Plauderrunde ganz im Zeichen der 70er Jahre, also „Der experimentellen Phase“ des Kinos in der Werke wie Stanley Kubricks Clockwork Orange, Argentos Suspiria oder auch Nicolas Roegs Don’t Look Now entstanden.

Und da so ein Thema weit gefasst werden kann, baten wir euch um eure Hilfe. Sprich, ihr solltet aus einer Liste von 50 Titeln, eure Top 15 auswählen. Und damit das nicht völlig aus dem Ruder läuft, haben wir uns wiederum für die 15 Titel mit den meisten Stimmen entschieden.

Desweiteren möchte ich noch erwähnen das wir auf Grund der Vielzahl an populären Werken, uns dazu entschlossen haben diese vom letzten bis zum ersten Platz im 5-Titel-Rhythmus zu besprechen – zu zerreißen oder in den höchsten Tönen zu loben. Ergo, euch erwartet nebst diesem Podcast auch noch zwei weitere Teile. Also halte mal schön die Augen und Ohren offen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

weiterlesen

Der Weisse Hai revisited: Steven Spielbergs ‘Jaws’ und die Geburt eines amerikanischen Albtraums – Im Interview mit Herausgeber Wieland Schwanebeck

“Und der Haifisch, der hat Zähne
Und die trägt er im Gesicht
Und Macheath, der hat ein Messer
Doch das Messer sieht man nicht.”


Diese Zeilen eröffnen Die Moritat von Mackie Messer, getextet von Berthold Brecht und zunächst vertont von Kurt Weil für Die Dreigroschenoper von 1928. Und genau wie das Lied um seinen titelgebenden Gauner, das bis heute unzählige Male gecovert und neuinterpretiert wurde, ist auch der Haifisch immernoch ein oft verwendetes Motiv für Wiederholungen. Er zeigt zwar im Film noch nicht ganz so lang seine Zähne, wie Macheath sein Messer versteckt, 40 Jahre sind es aber nun trotzdem schon, seit dem er die Leinwand unsicher macht.
weiterlesen