Poe At Midnight – Im Gespräch mit Clemens Williges

»Alles, was wir sehen oder scheinen, ist nur ein Traum in einem Traum.«

Edgar Allan Poe zählt wohl zu den einflussreicheren Literaten, dies und jenseits des großen Teiches. Der gebürtige Bostoner war der Säulenheilige der französischen Symbolisten, er gilt als Wegbereiter der Kriminalerzählung, des Science-Fiction- und des Horror-Genres.

Einer seiner glühendsten Verehrer und Schüler im Geiste, war wohl Howard Philips Lovecraft – Der Meister des kosmischen Schreckens, dem letztjährig die erste Werkschau „Lovecraft At Midnight“ auf dem Braunschweig International Filmfestival gewidmet wurde. Und nun soll sich der Kreis schliessen.

Denn vom 7.-13- November 2016, widmet das BiF dem amerikanischen Autor Edgar Allan Poe die Reihe „…at midnight“ und zeigt fünf Filme – vom Corman-Klassiker bis zur aktuellen Webserie – und ein Filmkonzert.

Auch wenn er fast ein halbes Jahrhundert vor der Erfindung des Films starb, sorgt er seit den frühesten Kinotagen bis heute für dunkelste Leinwand(alp)träume. Die ImDb listet über 300 Produktionen auf, die sich seine Motive und Figuren beziehen. Mit einem Wort: Edgar Allan Poe ist in der Gegenwart präsenter denn je.

Deshalb liessen wir es uns nicht nehmen Clemens Williges, einer der Kuratoren dieser Reihe, ein paar Fragen zu stellen um mehr über die Ausrichtung der „…At Midnight-Reihe“ und das Programm zu erfahren.
weiterlesen

Lovecraft At Midnight – Im Gespräch mit Huan Vu

Vor einigen Wochen machte ich mich auf zum 29. Braunschweig International Film Festival. Meine Mission bestand darin die “Lovecraft At Midnight“-Reihe zu entern, tolle Menschen zu treffen, heiße Diskussionen zu führen und den einen oder anderen Film zu sichten.

Die Werkschau Lovecraft At Midnight wurde von Clemens Williges ins Leben gerufen und von vielen unzähligen Helfern realisiert. Und dies lief so reibungslos über die Bühne, dass ich meinen imaginären Hut vor dieser Orga und den Verantwortlichen hinter dem Braunschweig International Film Festival ziehen muss. Dafür nochmal ein dickes Dankeschön.

An diesem verlängerten Wochenende, in Niedersachsens zweitgrößter Stadt, traf ich auf etliche interessante Menschen/Liebhaber und Cineasten die sich mit Leib und Seele dem Genrefilm und natürlich dem Werk von Howard Philips Lovecraft verschrieben haben.

Besondere Erwähnung soll dabei Clemens Williges finden, unser Podcast-Bruder Axel Weiß von den Arkham Insiders, die Regisseure Huan Vu (Die Farbe, Die Traumlande und Begründer der Plattform Neuer Deutscher Genrefilm), Sascha Renninger (Shadow of the Unnamable, Fragment 1890), Andrew Leman (The Call Of Cthulhu & The Whisperer in Darkness, Mitbegründer der HPLHS) und Edward Martin III (The Dream-Quest of Unknown Kadath & Innsmouth Legacy), sowie Daniel und Stefan von der Deutschen Lovecraft Gesellschaft und dem Printmagazin Cthulhus Ruf. Ebenfalls seien auch die vielen anderen Unbekannten Gäste gegrüßt die ich auf Grund meiner 35 Jahre und der schnelllebigen Zeit vergessen habe. Hirn wie Sieb, halt.

Nebst der Sichtung von etlichen Kurz- und Langfilmen und einem sehr interessanten aber leider auch viel zu kurzen Panel (das ihr demnächst nachhören könnt), habe ich die Chance genutzt und Huan Vu, dem Regisseur von “Die Farbe” und seinem aktuellen Projekt “Die Traumlande” zu löchern. Wir werden dabei nach dem Reiz des Phantastischen Ausschau halten, Huans Werdegang beleuchten, nach dem aktuellen Stand der “Traumlande” fragen und wie sich das Trademark “Germany” auf den internationalen Filmmarkt verkauft.

Also bleibt gespannt und viel Spaß beim nachhören.
weiterlesen