Ghostland

Story: Nach dem Tod ihrer Tante bezieht Colleen mit ihren Töchtern Beth und Vera das alte, leer stehende Haus der Verstorbenen. Gleich in der ersten Nacht im neuen Heim werden sie von brutalen Einbrechern überfallen. Das Trauma sitzt tief und prägt die Schwestern bis ins Erwachsenenalter. Beth hat ihre persönliche Bewältigungsstrategie im Schreiben gefunden und ist erfolgreiche Autorin von Horrorliteratur. Vera hingegen lebt immer noch mit ihrer Mutter in dem alten Haus, leidet unter paranoiden Wahnvorstellungen und verliert zunehmend den Verstand.
16 Jahre nach dem Vorfall kehrt Beth an den Ort des Geschehens zurück – was sich als schrecklicher Fehler erweist …

weiterlesen

DRR-SHOW – 04-2019 – Im Zeichen der Anklage

Von Schuldigen und (schrecklich) Gutem ist die Sprache in unserer 4. Sendung. Neben Benedikts Fundstück, das wieder viel Entertainment und Kopfkino bietet, stellen wir Euch die PSYCHO-LEGACY-EDITION, eine Sammlerbox im Sonderformat, von Turbine vor. Was da alles drin ist, hätte sich nicht einmal Norman Bates ausdenken können!

In den Lichtspielhäusern leuchtet derweil das Genie von James Cameron wieder ganz hell auf, der nach 20 Jahren der Planung endlich seinen geliebten ALITA – BATTLE ANGEL mit der Hilfe von Robert Rodriguez realisiert hat. Ob die aktuelle deutsche Produktion LUZ ebenso funkelt, hört Ihr direkt im Anschluss.

Eine besondere Freude ist es uns, ein Capelight-Triple zu präsentierten, das nicht nur Stefan, sondern jeden Sammler glücklich machen dürfte: neben den beiden Klassikern DAS URTEIL VON NÜRNBERG (1961) und DIE WIKINGER (1958), die liebevoll im Mediabook-Format wiederveröffentlicht wurden, erleben wird die Rückkehr des französischen Terrormeisters Pascal “Martyrs” Laugier mit seinem atmosphärischen GHOSTLAND – ob dieser tatsächlich als der beste Horrorfilm des letzten Jahres gelten darf, erfahrt Ihr nur hier in der Sendung der ultimativen Wahrheiten. Apropos Wahrheit: Auch im dänischen DEN SKYLDIGE (THE GUILTY) wird beschuldigt und geurteilt… und weil der Frühling vor der Tür steht, zieht es die Wandersburschen Tobe und Benedikt auf den PASS, die aktuelle deutsch-österreichische Fernsehserie um den Krampus-Killer.

weiterlesen

2000s Horror Podcast – Teil 1

Nach den etwas fruchtlosen 90er Jahren (bis auf einige Top-Titel, hört unsere 90er Horror Talks), stellen wir uns nun den 2000ern. Der Umbruch der Neunziger Jahre hält an und es kristallisieren sich zwei zukunftsweisende Nuancen des Horrors heraus. Zum einen erfährt die grafische Gewalt auf filmischer Ebene eine neue Qualität, zum anderen schaut man vermehrt über den Tellerrand und liebäugelt mit Filmsparten jeglicher Couleur. Besonders die Franzosen erobern mit ihrer neuen Härte die Kinosäle & Wohnzimmer dieser Welt und damit auch die Herzen der FSK und anderer Zensurbehörden. Darüber hinaus wird ein Trend, der bereits in den Neunzigern Fahrt aufnahm, fortgesetzt und beschert uns schlechte bis gute Fortsetzungen, sowie einige Remakes über deren Sinnhaftigkeit man streiten kann. Wie ihr lest, da kommt da einiges zusammen.

Letzten Endes konntet ihr bis zum 14.10. abstimmen und wir nahmen uns in umgekehrter Reihenfolge eurer Top20 an. Und im Gegensatz zu den Neunzigern, wurden wir hier zum Teil echt überrascht. Zum Teil deckten sich eure Rankings nicht mit unseren und zum anderen tauchten Filme in den Charts auf (oder eben nicht), die wir so “nicht” vermutet hätten. Sprich, ihr verursacht reichlich Diskussionsstoff, den wir euch in den kommenden fünf Talks zum Besten geben.

Wir starten also mit den Plätzen 20-17 oder auch mit Christophe Gans Verfilmung des Konami-Hits Silent Hill, den zwei französischen Terror-Perlen “Martyrs” & “Inside” und Ronny Yus Cartoonesk-überdrehte-Monsterkeilerei Freddy VS. Jason. weiterlesen