DRR-SHOW – 12-2019 – Wir sind Caligula

Wir haben gelogen. Einstündige Sommersendungen sollten es werden, doch siehe da: es sind aktuell nun doch wieder satte 120 Minuten geworden und das bei gerade einmal 3 Reviews. Diese allerdings sind dafür recht ausführlich und – im positiven Sinne – ausschweifend. Patrick und Stefan lassen sich ordentlich Wein einschenken von CALIGULA und dessen wildem Treiben, beschrieben von Tinto Brass, wonach dieser Film anno 1980 hierzulande erstmals offiziell ungekürzt fürs Heimkino vorliegt. Benedikt und Tobe verstricken sich in “US” bzw. “WIR” von Jordan Peele und kommen mit ihren geplanten 15 Minuten bei Weitem nicht hin (die beiden sind nun schuld an der 2-Stunden-Sendung). Es geht in die Tiefe der Meta-Ebene und die Anerkennung afroamerikanischer Künstler in Amerika wird dabei ausgewertet. Als Drittes im Programm sinnieren Max und Benedikt über die Michael Crichton-Adaption “DIE WIEGE DER SONNE” mit Wesley Snipes und Sean Connery. Auch hier begibt man sich auf Tauchfahrt in die Gesellschaft der entsprechenden Epoche und schaut hinter die Medienfassade der späten 1980er Jahre, wo sich ein Ausverkauf des US-Business entwickelte, der den Krimi möglicherweise beeinflusste. So lang sind wir selten, vor allem nicht konzentriert in einer Show. Zur Auflockerung schenken wir Euch noch einen Backstreet-Boys-Moment, dann ist aber wieder Filmanalyse-Zeit.


weiterlesen

Skin Creepers

Story: Die zwei Brüder und bisher erfolglosen Möchtegernfilmproduzenten Daniel Jebsen und Ben Jebsen wollen endlich einmal Erfolg haben, doch wie immer haben sie so gut wie kein Budget. Also was machen? Es bleibt nur, den geplanten Sex-Thriller mit dem US-Erotiksternchen Sasha Blue aufzupeppen. Sie investieren das letzte Geld in Ihren neuen “Star” und engagieren dazu ein paar leichte Mädchen, die sich in einer alten, baufälligen Lagerhalle vor der Kamera etwas Vergnügen sollen. Doch in dem Hotel, in dem ihr Star abgestiegen ist, fand in einem Nebenzimmer gerade ein Exorzismus an einer besessenen Asiatin statt. Der Dämon der von ihr Besitz ergriffen hat, konnte gebannt werden, aber er hat sich umgehend einen neuen Wirt gesucht: Sasha Blue! Die nun beginnenden Dreharbeiten für den Independent-Horrorfilm werden zu einem Blutbad…

weiterlesen

Terror 5

Story: „Terror 5“ ist eine Horror-Kompilation basierend auf urbanen Legenden, die aus insgesamt fünf bizarren und grausamen Kurzgeschichten besteht: Nachdem die Verantwortlichen hinter einem schweren Bauunglück den Vorfall unter den Teppich kehren wollen, steigen die Todesopfer als Zombies aus ihren Gräbern. Während sich Herman und Gabriela zu ihrem geheimen Sex-Date in einem Motel treffen, wartet dort hinter dem Spiegel schon eine bitterböse und blutige Überraschung auf die beiden. Auf einer Party schaut sich ein paar Freunden einen brutalen Snuff-Film an; dabei ahnen die Feierwütigen nicht, dass der wahre Terror schon nehmen ihnen Platz genommen hat…

weiterlesen

Die Videothekenkultur – Eine Zeit zwischen Hochglanz und Schmuddel

Eine Videothek ist, analog zu einer Bibliothek, ein Geschäftsbetrieb, in dem Filme bzw. Datenträger gesammelt, archiviert und dem Kunden zugänglich gemacht werden.

Da in einer Videothek nicht mehr wie ursprünglich einzig Videokassetten, sondern zunehmend auch andere Medien verliehen und verkauft werden, hat sich, zumindest bei der Industrie und im Handel selbst, längst der Begriff Mediathek etabliert, während der Volksmund eher weiter am gewohnten Begriff Videothek festhält. Videotheken sind fast ausschließlich gewerbliche Betriebe, in denen die Ausleihe von Spielfilmen, Musikfilmen, Spielen (PC und Konsole) usw. kostenpflichtig ist. — Quelle:Wikipedia

Ganz so gestelzt besprechen wir (Loonen, Benedikt, David und Tobe) das Thema nicht. Bei uns geht es um Jugenderinnerungen und um unsere Leidenschaft für den Film. Wir wollen noch einmal diese Zeit aufleben lassen, die Kassette zurückspulen und die PLAY-Taste drücken. Und ihr könnt/dürft/müsst uns begleiten. weiterlesen