Suspiria – Then And Now

1977 erschien eines der „letzten Meisterwerke des klassischen Kinos“ (Willigens), ein Schlüsselwerk des „performativen Horrors“ (Stiglegger) – SUSPIRIA beschäftigt, trotz seines mittlerweile reifen Alters, immer mehr Zuschauer, wird immer wieder zelebriert, nun auch deutlich über die vormals festgefahrenen Genregrenzen hinaus. In unserem tiefroten Special bündeln wir alles, was wir Euch zum Thema „SUSPIRIA“, damals wie heute, anbieten können. Taucht zunächst intensiv in die Filme selbst mit ein, wenn unser Stefan mit Patrick Müller ausführlich über jeweils Dario Argentos Original und Luca Guadagninos Neuinterpretation aus dem Jahr 2018 diskutiert. Entscheidet für Euch selbst, mit welcher Variante Ihr vielleicht gar in das Titelthema einsteigen wollt, sollte es immer noch den Einen oder Anderen unter Euch geben, dem die Filme noch nicht in die Netzhaut gestochen wurden. Begleitet anschließend das Team von Deep Red Radio mit Kollegen und Gästen, wie wir anlässlich des Events A NIGHT IN BLOOD RED (Februar 2020) beide SUSPIRIAs in einem feierlichen Rahmen neu und ausgeschmückt erleben durften. Spitzt dann noch einmal ganz scharf die Lauscher, wenn wir zuletzt Filmwissenschaftler Prof. Dr. Marcus Stiglegger zum Interview treffen konnten und er über seine persönlichen und beruflichen Berührungspunkte mit beiden Filmen berichtet. Wir glauben, ein hörbar besseres Infopaket rund um SUSPIRIA findet Ihr nicht – jedenfalls nicht im deutschsprachigen Raum. Dafür bürgen wir mit unserem Namen!

Weiterlesen

Suspiria 2018

Story: Die junge und hoffnungsvolle amerikanische Tänzerin Susie Bannion zieht nach Deutschland, um dort beim renommierten Markos Tanzensemble in Berlin eine Ausbildung zu absolvieren. Nachdem sie das Vortanzen bestanden hat, freundet sie sich dort mit Sara an und macht unter der Aufsicht der künstlerischen Leiterin Madame Blanc, die als eine Revolutionärin gilt, schnell erstaunliche Fortschritte. Doch in der Tanzschule gehen seltsame Dinge vor sich: Kurz vor Susies Ankunft verschwand etwa sogar die Tänzerin Patricia unter ungeklärten Umständen und Dr. Jozef Klemperer, der Psychotherapeut der jungen Tanzschülerin, kommt bald einem dunklen Geheimnis auf die Spur: Hinter der Fassade der Tanzschule verbergen sich grausame Hexen…

Weiterlesen

Michael Ballhaus – Director of Photography – 360° von Fassbinder bis Scorsese

Er ist der Mann hinter der Kamera. Der Mann neben dem Regisseur, der als Berater unverzichtbar ist und vorher weiß, wie eine Szene auf der Leinwand aussehen wird. Michael Ballhaus gehört zu den einflussreichsten und international prominentesten Cinematographern der Welt. In Berlin geboren und Franken aufgewachsen entdeckte er über die künstlerischen Kontakte seiner Eltern die Liebe zur Fotografie. Momente in Bildern festzuhalten, wurde seine große Leidenschaft und später reichte ihm das Lichtbild als Ausdrucksform nicht mehr aus und er begann eine Karriere als Kameramann. Über das Fernsehen gelangte er zum Kino. Die 15 Filme, die er gemeinsam mit Rainer Werner Fassbinder drehte, machten ihn in Europa bekannt. Die Tür nach Hollywood wurde durch deutsche Kollegen geöffnet und er betrat diese neue Welt als neugieriger, wissensdurstiger, aber erfahrener Fachmann der schnell gefragt und beliebt war. Wie er zu seinem Stand kam und was er über seine Weggefährten zu berichten hat, ist das Thema dieses biografischen Specials. Seine Zeit mit Martin Scorsese, seine Zusammenarbeiten mit Wolfgang Petersen, Mike Nichols, James L. Brooks oder Volker Schlöndorff werden gestreift, gespickt mit interessanten Informationen über das Filmemachen und witzigen Anekdoten zum extravaganten Business der amerikanischen Traumfabrik.


ballhaus portrait Weiterlesen