Death Race 3: Inferno

Story: Der verurteilte Polizistenmörder Carl Lucas alias Frankenstein ist der beste Fahrer in dem brutalen Gefängnis-Demolition-Derby, auch bekannt als Death Race. Als Preis winkt ihm und seiner Boxencrew die Haftentlassung – nur einen Sieg ist er von diesem Ziel entfernt. Um es zu erreichen, ist Lucas gezwungen, sichsich auf eine völlig neue Art von Wettbewerb einzulassen: ein Rennen, das teuflischer ist als alles, was er je zuvor erlebt hat. In einer tödlichen Wettfahrt in der südafrikanischen Kalahari-Wüste kämpft er mit den skrupellosesten Fahrern um sein Leben und das seiner Crew. Am Ende kann es nur heißen: Freiheit oder Tod! Unterstützt von seinen Mechanikern Goldberg und Lists setzt er alles daran, das finale Rennen für sich zu entscheiden. Doch seine Kontrahenten, allen voran der neue Inhaber der Death-Race-Produktionsfirma Niles York spielen mit gezinkten Karten und wollen mit aller Macht verhindern, dass das Death Race seinen größten Publikumsmagneten verliert.

weiterlesen

Death Race 2050

Story: In einer dystopischen Zukunft bilden die größten Konzerne des Landes die skrupellose Regierung der USA. Mit Virtual Reality-Unterhaltung soll die Bevölkerung beschwichtigt werden. Den Höhepunkt bildet das jährliche Death Race. In einem martialischen Autorennen quer durch das Land, versuchen die Fahrer ihre Kontrahenten und möglichst viele nichtsahnende Passanten aus dem Weg zu räumen.

weiterlesen

Poe At Midnight – Im Gespräch mit Clemens Williges

»Alles, was wir sehen oder scheinen, ist nur ein Traum in einem Traum.«

Edgar Allan Poe zählt wohl zu den einflussreicheren Literaten, dies und jenseits des großen Teiches. Der gebürtige Bostoner war der Säulenheilige der französischen Symbolisten, er gilt als Wegbereiter der Kriminalerzählung, des Science-Fiction- und des Horror-Genres.

Einer seiner glühendsten Verehrer und Schüler im Geiste, war wohl Howard Philips Lovecraft – Der Meister des kosmischen Schreckens, dem letztjährig die erste Werkschau „Lovecraft At Midnight“ auf dem Braunschweig International Filmfestival gewidmet wurde. Und nun soll sich der Kreis schliessen.

Denn vom 7.-13- November 2016, widmet das BiF dem amerikanischen Autor Edgar Allan Poe die Reihe „…at midnight“ und zeigt fünf Filme – vom Corman-Klassiker bis zur aktuellen Webserie – und ein Filmkonzert.

Auch wenn er fast ein halbes Jahrhundert vor der Erfindung des Films starb, sorgt er seit den frühesten Kinotagen bis heute für dunkelste Leinwand(alp)träume. Die ImDb listet über 300 Produktionen auf, die sich seine Motive und Figuren beziehen. Mit einem Wort: Edgar Allan Poe ist in der Gegenwart präsenter denn je.

Deshalb liessen wir es uns nicht nehmen Clemens Williges, einer der Kuratoren dieser Reihe, ein paar Fragen zu stellen um mehr über die Ausrichtung der „…At Midnight-Reihe“ und das Programm zu erfahren.
weiterlesen

Ausgeburt der Hölle

Story: Als in der Nähe der Dattelplantage der Familie Kelley ein außerirdisches Raumschiff landet, ändert sich alles. Vergessen sind die Streitereien der unzufriedenen Ehefrau oder Probleme mit der Tochter, denn mit dem Raumschiff kommt ein körperloses Wesen zur Erde, das von Tier und Mensch Besitz ergreifen möchte, um unseren Planeten zu beherrschen. Zunächst werden Tiere von dem unheimlichen Wesen beeinflusst und es kommt zu verschiedenen Attacken auf Leib und Leben. Als dann der unheimliche Bedienstete der Kelleys unter den Einfluss der fremden Macht gerät, wird es besonders für die Tochter gefährlich. Die kleine Familie muss trotz aller Probleme noch enger zusammenhalten, um der unsichtbaren, fremdartigen Bestie Einhalt zu gebieten – koste es, was es wolle.

weiterlesen