DRR SHOW 36 – Die Verurteilten: Damals und Heute

Die kurze “Sommerpause” ist Geschichte und wir machen fast nahtlos weiter mit Show #36. Zu Beginn lassen wir Euch teilhaben an dem niedersächsischen Filmkaufrausch, den Leo, Benedikt und Max vor einigen Wochen durchlebt haben. Die Ausbeute war gigantisch und höchst differenziert und Ihr werdet sicher bald so einige Besprechungen über die Neuerwerbungen zu hören bekommen. Bevor wir uns allerdings an deren Vertonung machen, möchten wir natürlich die Reviews der aktuellen Show anpreisen, durch deren Programm Tobe gewohnt souverän führt. Da hätten wir vornweg die Besprechung zu DÜNNES BLUT, eine ambitionierte Indie-Produktion, die Schöpfer Mehrdad Taheri fast im Alleingang gewuppt hat. Ob die Umsetzung seiner Vision funktioniert, verrät Euch Max. Danach wird Benedikt ganz anders, wenn er ganz allein BECOMING von Regisseur Omar Naim vorstellt, einen übernatürlichen Thriller in dem es Vertretern des „starken Geschlechts“ auf ungewöhnliche Weise an den Kragen geht. Zusammen widmen sich die beiden dann einem gern übersehenen Klassiker des Nachkriegs-Coming-of-Age-Filmes. NOW AND THEN – DAMALS UND HEUTE ist hier natürlich gemeint, der mit reichlich Frauenpower in Form einer illustren Darstellerinnenriege um Christina Ricci, Thora Birch, Demi Moore und Melanie Griffith aufwartet. Danach wartet Benedikt mit der blutgetränkten Mistgabel auf Euch und präsentiert im Wicked-Vision-Media-Slot PITCHFORK einen Slasher von Glen Douglas Packard, der sich trotz des kleinen Budgets an den Großen des Genres zu messen sucht. Julia und Lisa hingegen haben sich den besten Film überhaupt -zumindest gemäß IMDB- gesucht und mit DIE VERURTEILTEN ihn auch gefunden. Frank Darabonts meisterhafte Umsetzung der Stephen King Novelle Rita Hayworth and the Shawshank Redemption bedarf hier keiner Worte mehr, derer verlieren die Kolleginnen genug. Danach wird es wieder weniger episch, dafür umso hektischer, wenn Benedikt unter der Regie von Justin Dec in COUNTDOWN die Lebenszeit weg läuft. Zum Schluss küren Leo und Benedikt abermals den BEST OF THE BEST und KICK FIRErn sich abermals mit Phillip Rhee durch das berühmt-berüchtigte Hau-Drauf-Franchise. Wir machen den Deckel rauf auf die Sendung und wünschen Euch wie immer viel Freude beim Zuhören.

Weiterlesen

DRR SHOW 35 – Der Podcast Ohne Gesicht

Wir Radionauten begeben uns ja regelmäßig durch unsere Besprechungen und Recherchen in die jeweilige Kinder- und Jugendzeit zurück. Das müssen nicht immer schwafelnde Schildkröten oder sich sanft und ruckhaft bewegende Monster sein. Nicht selten handelt es sich um Filme der leisen Tönen und somit liegt das Kernstück der Show #35 ganz bei einem Lieblingswerk von Benedikt, dem er, unter Berücksichtigung der literarischen Vorlage, gemeinsam mit Max begegnet ist: DER MANN OHNE GESICHT. Das Drama um die Freundschaft zwischen einem Schüler und seinem Lehrer bewegt auch heute noch ungebrochen und war Mel Gibsons Spielfilmdebüt als Regisseur. Umzingelt wird diese Betrachtung von einfacher gestrickter Genrekost. Auch beginnen wir mit der Auswertung des Wicked Vision-Paketes. Tobe und Max sprechen über THE GATE von 1986. Von einem in Kanada dargestellten, amerikanischen Vorort mit dämonischen Heimsuchungen, geht es mit Benedikt und Tobe hinüber nach Mecklenburg-Vorpommern nach FREIES LAND zu einer düsteren Mordermittlung in der frühen Nachwendezeit. Eine zweite deutsche Produktion in dieser Sendung wird von Julia und Lisa beleuchtet: LENALOVE. Benedikt findet schnelle Worte zum niederländischen Entführungsthriller SPURLOS VERSCHWUNDEN um anschließend mit Leo über Ralf Möller und BEST OF THE BEST 2 – DER UNBESIEGBARE zu philosophieren. Manchmal tut die Mischung weh, aber auch das rasche Umdenken schärft unsere Konzentration und bringt Vielfalt. Ganz in unserem Sinne, auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind. Deep Red Radio dient dem höheren Ziel, welches wir stets gespannt suchen. Viel Freude am aktuellen Infotainment-Programm.


Weiterlesen

DRR SHOW 34 – Jagdzeit

Ja, ist denn heute schon Weihnachten liebes Publikum? Ja fast und so gab es ein dickes Päckchen für die Deep Red Radionauts aus dem Hause Wicked Vision, welches Tobe und Max dann auch quasi live in der Sendung auspacken und den Inhalt vorstellen. Ein richtiges „Unboxing“, wie es auf Neudeutsch so schön heißt und eine Menge Filme, die es für die kommenden Ausgaben zu besprechen gilt. Vielen Dank an den generösen Spender! Nebenbei erzählt Tobe noch von seinem ersten Urlaub post Corona und über die interessante Bekanntschaft, die er in diesem gemacht hat. Und natürlich haben wir auch wieder so einige Reviews im Programm. So hat Julia Steven Spielberg erst einmal den Rücken gekehrt und bespricht wieder im Duett mit Lisa FRUITVAL STATION. Das Lehrstück über Rassismus und Polizeigewalt von Regisseur Ryan Coogler ist bereits sieben Jahre alt, hat aber leider nichts an seiner Brisanz und Aktualität eingebüßt. Etwas leichtere Kost servieren Benedikt und Jon Favreau mit KISS THE COOK und verkaufen kubanisches Sandwiches aus ihrem Imbisswagen auf dem Weg von Florida nach Los Angeles. Den Weg von Pittsburgh nach Vietnam und zurück lässt Michael Cimino Robert De Niro, John Savage und Christopher Walken in seinem Meisterstück THE DEER HUNTER zurücklegen. Stefan und Max sind mit ihnen durch die Hölle gegangen und schildern die gemachten Erfahrungen und Eindrücke. Bleibende Eindrücke hinterlassen in Form von blauen Augen und gebrochenen Knochen auch Benedikt und Leo, wenn sie sich zum Abschluss der Sendung in bester Karate Tiger-Manier unter der Regie von Bob Radler mit Eric Roberts und Chris Penn durch BEST OF THE BEST kloppen und ordentlich Maulschellen verteilen. Ihr wiederum habt hoffentlich viel Spaß beim Zuhören und verteilt danach ordentlich Lob für unsere Show #34.


Weiterlesen