DRR SHOW 44 – Hello 2021

Ein neues Jahr bricht an. Für die Lebenden: reine Routine. Viele Opfer gab es 2020 zu beklagen. Mal abgesehen von den relevanteren menschlichen natürlich auch die cinephilen. Die Kinos bluten aus. Bei einer aktuellen Mehrheit von mäßigen Blockbustern, die zu erwarten waren, wirkt dies fast egal, aber die andere Hälfte des Programms wird doch schmerzlich vermisst. Auch das Erlebnis – Kino – ist mittlerweile eher eine Erinnerung, als eine abgreifbare Erfahrung, denn diese muss immer wieder aufgefrischt werden um lebhaft zu bleiben. Unserer Berichterstattung tat dies keinen Abbruch. Das Heimkino war reichlich besprechenswert – im Guten wie im Schlechten. Wir danken allen Hörern und Hörerinnen für ihr Interesse und das mutmaßliche Gefallen an uns. Wir starten mit einer vollen Sendung ins Jahr 2021 mit unserer 44. Show der neuen Zeitrechnung. Zwei Stunden Infotainment sind garantiert. Zuerst stellen wir uns mal vor, für jene die uns Vergessen haben. Wir beklagen unsere Corona-Wunden und bemerken: so schlecht sind wir gar nicht davon gekommen. Zum Glück! Bis jetzt! Voran aber soll es nun gehen. CODE AVA schockierte Benedikt durch seine Mittelmäßigkeit und dennoch finden sich in dem Action-Thriller spaßige Details. Mit SHADOW IN THE CLOUDE begrüßt uns Tobe aus seiner Quarantäne und gibt dann ab an Benedikt nach der Seinen, damit er seine VIER HIMMLISCHEN FREUNDE vorstellen kann. Max untersucht das Django-Plagiat DJANGO – SEIN GESANG(S)BUCH WAR DER COLT und gibt das Zepter der Gewalt an das andere Geschlecht weiter. An Julia und COFFY. Noch ein Opfer und noch ein Plagiat: DER DON IST TOT. Benedikt wertet aus, ob das vermeintliche PATE-Fahrwasserprodukt selbstständig schwimmen kann. Tobe schiebt seine Meinung zu LOVE AND MONSTERS ein, dessen Werbeplakat auf seine Weise verängstigend, aber auch anziehend wirkt. Geschlossen wird mit dem weiterhin reich bemusterten Wicked-Vision Media-Slot. Im Team besprechen Benedikt und Max den 90er Monsterfilm HIDEOUS auch bekannt als IN VITRO – ANGRIFF DER MUTANTEN. Und als Zugabe widmet Benedikt seine Zeit allein einem Film, der Fortsetzung sein möchte, aber eigentlich keine ist: ROBOT WARS oder auch ROBOTJOX 2 – KRIEG DER STAHLGIGANTEN. Puh. Da wischt man sich den Schweiß von der Stirn. Das ist viel Arbeit zum Lauschen, Verarbeiten und Begreifen. Harte Arbeit zahlt sich aber immer aus – unsere Gratis-Weisheit zum Jahresstart. Beginnt und verbringt 2021 mit uns. Wir freuen uns auf Euch.





Diesmal dabei:


Shownotes: (Timecodes/Kaptielmarken findet ihr im Player)

Folgende Medien (Filme, Bücher, Serien, …) wurden besprochen oder angerissen:

• MEDIENSCHAU: Corona im Team, Julias Rabatz-Crowdfunding war erfolgreich, The Stand 2020, The Party mit Peter Sellers, Windtalkers, Bootleg – Nur Computer morden leise (Cargo Records / MT Films), Hausen, Der Horror des Films – Mittschnitt, Titanic, The Beach
• HEIMKINO: Code Ava // Regie: Tate Taylor // USA 2020 // EuroVideo // Benedikt
• VOD: Shadow in the Cloud // Regie: Roseanne Liang // USA | Neuseeland 2020 // Splendid Film // Tobe
• HEIMKINO: Vier himmlische Freunde // Regie: Ron Underwood // USA 1993 // Justbridge Entertainment // Benedikt
• HEIMKINO: Django – Sein Gesangbuch war der Colt // Regie: Lucio Fulci // Italien 1966 // Koch Media // Max
• HEIMKINO: Coffy // Regie: Jack Hill // USA 1973 // Studio Hamburg // Julia
• HEIMKINO:
Der Don ist tot // Regie: Richard Fleischer // USA 1973 // Koch Media // Benedikt & Max
• VOD:
Love and Monsters // Regie: Michael Matthews // USA | Neuseeland 2020 // Paramount // Tobe
• HEIMKINO:
Hideous // Regie: Charles Band // USA 1997 // Wicked-Vison Media // Benedikt & Max
• HEIMKINO:
Robot Wars // Regie: Albert Band // USA 1993 // Wicked-Vison Media // Benedikt


Shownotes: